felsenhöhe eigentumswohnungen

Felsenhöhe Eigentumswohnungen

Wasenstrasse 8, Kreuzlingen

Im Zuge der Überbauung Felsenhöhe wurde auch das zugehörige Restgrundstück auf der Nordostseite des Villenhügels bebaut.

Das holzverkleidete Dreifamilienhaus hat eine spezielle Grundrissform. Diese bildet die Grenzabstände zu den Nachbargrundstücken ab. Geschossweise wurde je eine Dreieinhalbzimmerwohnung an das Treppenhaus angedockt. Auf der gegenüberliegenden Seite befindet sich eine grosse Laube, welche zu den jeweiligen Geschosswohnungen gehört.

Architektonisch nimmt dieses Gebäude Bezug zum darunterliegenden Einfamilienhausquartier.

 

Baujahr: 2018

Bauherr: Zuhause AG

Ort: Kreuzlingen

Fotos: Guido Kasper

felsenhöhe mietwohnungen

Felsenhöhe Mietwohnungen

Rankstrasse 5 und 5a, Kreuzlingen

Fast unbemerkt von der Öffentlichkeit steht, erhöht, in unmittelbarer Nähe der ehemaligen Klosteranlage und etwas versteckt hinter den Gebäulichkeiten der AMAG - Garage in Kreuzlingen die Villa Felsenhöhe.

Mit dem Verkauf der Villa ergab sich die Möglichkeit, das vorgelagerte Gelände zu bebauen. Das neue Mehrfamilienhaus mit 25 Wohnungen gliedert sich rechtwinklig, L-förmig um die Villa. Das L öffnet sich zur Klosteranlage. Das Gebäude wurde aber auch parallel zur adressgebenden Rankstrasse gebaut. Dadurch ergab sich eine Verbreiterung des Grundrisses Richtung Westen. Dort geht es über einen öffentlichen Fussweg durch das Quartier auch zu den dahinterliegenden Eingängen. Der Zugang zu den Eingängen wurde durch die Rundung der Balkone an dieser Stelle akzentuiert. Durch die spezielle Geometrie des vorderen, südlichen Gebäudeteiles entstanden Geschossweise je vier sehr individuelle, ineinander verschachtelte Wohnungen welche über ein Treppenhaus erschlossen sind. Der rückwärtige Teil ist konventionell mit zwei Wohnungen pro Treppenhaus und Geschoss gestaltet. Erwähnenswert ist die zweigeschossige Tiefgarage, welche vom unteren Geschoss erschlossen wird. Der architektonische Ausdruck, von osten gesehen, nimmt mit ihrer Massigkeit Bezug, auf die Klosteranlage. 

 

Baujahr: 2018

Bauherr: Zuhause AG

Ort: Kreuzlingen

Fotos: Guido Kasper

wohnüberbauung näggeberg

Wohnüberbauung Näggeberg, Scherzingen

Die Wohnüberbauung ist das Ergebnis eines Architekturwettbewerbes, welcher die damalige Pensionskasse des Staatspersonales des Kantons Thurgau ausgeschrieben hatte. Ziel war, hochwertigen Wohn- und Lebensraum für alle Generationen anzubieten. So entstanden Geschosswohnungen verschiedener Grössen; Reihenhäuser und exemplarisch ein freistehendes Einfamilienhaus. Die Realisierung erfolgte zwischen 1995 und 1999 in zwei Etappen. Eine geplante dritte Etappe mit weiteren fünf Reihenhäusern wurde nicht realisiert. Im Rahmen des Wettbewerbsprojektes wurde auch ein freistehendes Einfamilienhaus mit privater Bauherrschaft realisiert.
Die Anlage liegt am südlichen Ortsrand von Scherzingen und schliesst diesen ab. Rechtwinklig zueinander angeordnete Gebäude bilden in ihrem Inneren zwei grosse Höfe, welche als soziale Zwangsverknüpfungspunkte gut funktionieren. Ein System von Mauern und Wegen gibt der Anlage ein eigenes Gepräge und den Bewohnern Privatheit.
Es wurden 10 Reihenhäuser und 12 Geschosswohnungen in vier Gebäuden sowie eine grosse Tiefgarage und in privatem Auftrag ein freistehendes Einfamilienhaus realisiert. Wohnungen und Reihenhäuser werden vermietet.

Baujahr: 1995 – 1999

Renovation: 2016 - 2017
Bauherr: PK Thurgau / EKT Thurgau
Ort: Scherzingen

GP zentrum schäfli / stadt-mitte

Gestaltungsplan „Zentrum Schäfli“ / Wohn- und Geschäftshaus „Stadt-Mitte“

 

Die air architekten haben, zusammen mit den Grundeigentümern, der Stadt Kreuzlingen und dem Ortsplaner ein stimmiges Bebauungskonzept für ein urbanes Zentrum mit neuen Wegverbindungen entwickelt, welches die Grundlage für den Gestaltungsplan bildet.

 

Mit dem Gestaltungsplan „Zentrum Schäfli“ wird eine Zentrumsbebauung mit hoher Dichte definiert. Als direktes vis-à-vis zum Hauptzugang des Einkaufszentrums „Karussell“, auf der Verbindungsachse zum Central und zur neu entstandenen Begegnungszone am Boulevard gelegen, bietet diese Lage optimale Bedingungen für attraktive Geschäftsräumlichkeiten und Stadtwohnungen. Insgesamt können im Gebiet des Gestaltungsplanes rund 17‘800 Quadratmeter Bruttogeschossfläche für Wohn- und Geschäftszwecke erstellt werden.

Mit dem Wohn- und Geschäftshaus „Stadt-Mitte“ konnte mit dem Projekt der air architekten ein erster Schritt in Richtung auf eine Realisierung dieses urbanen Zentrums gemacht werden.

 

Baujahr: 2014

Bauherr: Erbengemeinschaft F. Zahn

Ort: Kreuzlingen

Fotos: Barbara Schwager






wohnbauten im döbeli

Wohnbauten im Döbeli

Der Entwurf nimmt Bezug zur speziellen Lage des Areals am Westrand der Stadt Kreuzlingen. Die drei identischen dreigeschossigen Bauten mit den markanten «zinnenartigen» Dachaufbauten bezeichnen diesen Ort des Übergangs vom offenen, weiträumigen Bereich des Tägermoos zum bebauten Stadtgebiet. Durch die bauliche Verdichtung des Stadtrandes wird auch ein Zeichen gesetzt für die zukünftige bauliche Entwicklung dieses heute noch vernachlässigten und unterentwickelten Stadtteils im Schnittpunkt der zwei Städte Kreuzlingen und Konstanz. Die grosse Nähe zur Konstanzer Innenstadt und zum Kreuzlinger Hauptbahnhof, sowie der freie Blick nach Westen auf das Tägermoos bis hin zum Seerhein, machen den Wert dieser Lage aus. Das vorliegende Projekt baut auf diese attraktiven Lagefaktoren. Die vorgeschlagene neue Baumallee in der Verlängerung der Gottliebenstrasse bis hin zur Zollanlage bezeichnet den räumlichen Abschluss des Gewerbegebietes im Süden, und verdeutlicht damit die landschaftliche Lage weiträumig. Sie schützt darüber hinaus die Wohngebiete wirkungsvoll vor unerwünschten Belastungen.

Die ökologischen Massnahmen bilden einen integrierenden Bestandteil des Projekts und dienen der Steigerung der Attraktivität dieses städtischen Wohngebietes. Sie können für die Entwicklung des ganzen Stadtteils beispielgebend wirken. Vertikale Gärten prägen die Fassaden der Bauten zum Tägermoos hin über alle drei Vollgeschosse. Die Balkone befinden sich wie «Baumhäuser» in einen vertikalen Garten eingebettet. Eine Spalierkonstruktion ermöglicht die vollflächige Begrünung, welche im Sommer einen willkommenen Wärmeschutz bietet, ohne den Ausblick einzuschränken. Die Treppenhäuser auf der Ostseite werden ebenfalls als vertikale Gärten ausgeführt. Der bestehende Baumgürtel wird erhalten. Damit kann im Inneren der Siedlung eine parkartige Situation geschaffen werden, welche den Wohnwert aller anliegenden Bauten erheblich steigert.

 

Baujahr: 2010

Bauherr: Helvetia Schweizerische Lebensversicherungsgesellschaft AG

Ort: Kreuzlingen

Fotos: Barbara Schwager